Categories
Vorträge & Konferenzen

Ich-Splitter. (Cross-)Mediale Selbstentwürfe in den slawischen Kulturen

Work­shop an der Öster­re­ichis­chen Akademie der Wis­senschaften, Wien, 8. Okto­ber 2016

Vor­läu­figes Pro­gramm des Work­shops herun­ter­laden

Die lange Tra­di­tion von Auto­por­traits und Auto­bi­ografien führt den Stel­len­wert vor Augen, den Beschäf­ti­gun­gen mit dem Selb­st in der kün­st­lerischen Aneig­nung der Welt seit jeher ein­nehmen. Nicht zulet­zt durch die stetige Weit­er­en­twick­lung der tech­nis­chen Möglichkeit­en liegen heute zahlre­iche medi­ale For­men vor, die zur Repräsen­ta­tion und Insze­nierung des Selb­st einge­set­zt wer­den. Fotografie, Film, Musik, Skizzen, Sprachauf­nah­men oder Pro­file in sozialen Net­zw­erken brin­gen jew­eils unter­schiedliche Möglichkeit­en mit sich, Aspek­te der eige­nen Per­sön­lichkeit zu zeigen oder in den Vorder­grund zu rück­en.
Die geplante Kon­ferenz nimmt diese Phänomene aus ein­er cross­me­di­alen Per­spek­tive in den Blick. Selb­sten­twürfe treten in Lit­er­atur, Kun­st oder Pop­kul­tur mit sprach­lichen Selb­st­darstel­lun­gen in Inter­ak­tion, wer­den in dieser Kom­bi­na­tion als State­ment des Selb­st wirk­sam gemacht und erproben damit post­struk­tu­ral­is­tis­che The­o­rien der Sub­jek­tkon­sti­tu­tion (Smith et al. 2010). In diesem Rah­men sollen der Ein­satz und das Poten­zial unter­schiedlich­er Medi­en zur Selb­st­darstel­lung in ver­schiede­nen slaw­is­chen Kul­turen sowie die dadurch geze­ich­neten Per­sön­lichkeit­skon­struk­te, Men­schen­bilder und Selb­stveror­tun­gen beleuchtet wer­den. Die Kon­ferenz legt ihr Haup­tau­gen­merk auf Medi­enkom­bi­na­tio­nen und ver­ste­ht sich damit als Ergänzung zu Arbeit­en über Dichter­bilder (Städtke 1996), Ich-Entwürfe (Schmid 2000), Mys­ti­fika­tion (Frank et al. 2001) und Selb­stin­sze­nierung (Tipp­n­er et al. 2014) in den slaw­is­chen Kul­turen.
Mögliche The­men für Beiträge inkludieren musikalis­che und filmis­che Auto­bi­ografien, die Rolle von Fotografien in Auto­bi­ografien, das Zusam­men­spiel ver­schieden­er Medi­en in sozialen Net­zw­erken oder auch Por­trait­bilder als Topos in der Lit­er­atur.

Lit­er­atur
Frank, S., R. Lach­mann, S. Sasse et al. (ed.) 2001. Mys­ti­fika­tion – Autorschaft – Orig­i­nal. Tübin­gen.
Moser, Ch., J. Dünne (ed.) 2008. Auto­me­di­al­ität. Sub­jek­tkon­sti­tu­tion in Schrift, Bild und neue Medi­en. München.
Smith, S., J. Wat­son 2010. Read­ing Auto­bi­og­ra­phy: A Guide for Inter­pret­ing Life Nar­ra­tives. Min­neapo­lis.
Schmid, U. 2000. Ichen­twürfe. Die rus­sis­che Auto­bi­ogra­phie zwis­chen Avvaku­um und Gercen. Zürich.
Städtke, K. (ed.) 1996. Dichter­bild und Epochen­wan­del in der rus­sis­chen Lit­er­atur des 20. Jahrhun­derts. Bochum.
Tipp­n­er, A., Ch. Laferl (ed.) 2014. Kün­st­lerin­sze­nierun­gen. Per­for­ma­tives Selb­st und biographis­che Nar­ra­tion im 20. und 21. Jahrhun­dert. Biele­feld.