Categories
Vorträge & Konferenzen

LitSOM. Kartierung russischer Gegenwartsliteratur (DHd 2014)

Das lit­er­arische SOM (Lit­SOM) wen­det selb­stor­gan­isierende Karten (Self-Orga­niz­ing Maps, SOM) und Learn­ing Vec­tor Quan­ti­za­tion (LVQ) auf rus­sis­che Lit­er­atur an. Das SOM wird dafür einge­set­zt, um eine Karte zeit­genös­sis­ch­er rus­sis­ch­er Romane zu erstellen, die es Lit­er­atur­wis­senschaft­lerin­nen und Lit­er­atur­wis­senschaftlern erlaubt, Beziehun­gen zwis­chen den Roma­nen zu unter­suchen. Lit­SOM ist eine ‚Dis­tant reading‘-Technik. Die Qual­ität der Karten wird sowohl sub­jek­tiv aus der Sicht der Lit­er­atur­wis­senschaft, als auch objek­tiv, d.h. in einem ‚klas­sis­chen‘ Prob­lem des Textmin­ing, näm­lich der Klas­si­fizierung von Autorin­nen und Autoren, bes­timmt. Um dies zu erre­ichen, wird der SOM-Algo­rith­mus durch den LVQ-Algo­rith­mus ergänzt.

Das Paper ste­ht auf der Kon­ferenz-Seite zur Ver­fü­gung.

Die Präsen­ta­tion kann hier herun­terge­laden wer­den:

LitSOM-Präsentation